12-2016: Stop! Kein Zutritt für manipulierte Router

von | 5.12.2016 | Aktuell, Pressemitteilungen

Stopp! – Kein Zutritt für manipulierte Router.

Die TrutzBox schützt alle internetfähigen Geräte vor manipulierten Routern.

Eltville, 5. Dezember 2016 – Gerade noch mit einem blauen Auge davongekommen, dank schlampiger Programmierarbeit. Hätten die Angreifer nicht so dilettantisch gearbeitet, hätten Millionen von Internetnutzern den Angriff nicht bzw. erst (zu) spät bemerkt. Die Internetrouter wären über die offenen Ports ohne Wissen der Besitzer mit Schadsoftware infiziert worden.

Der offene Netzwerk Port wurde für Fernwartung benutzt. Mittlerweile ist dieser Weg geschlossen. Doch welche Schwachstelle, Sicherheitslücke wird als nächstes von den Hackern ausgenutzt? „Mehr als 40 Millionen vernetzte Geräte sind mit solchen Ports ausgestattet“ (FAZ, 30.11.2016, S. 15, „Deutschland im Griff der Hacker“).

„Bei der TrutzBox war dieser Port nie geöffnet. Die TrutzBox ist eine Trutzburg und wehrt Eindringlinge ab. Sie wird hinter den Internetrouter angeschlossen und schützt alle mit der TrutzBox verbundenen internetfähigen Geräte vor Datenklau und Datenmissbrauch“, so Hermann Sauer, Geschäftsführer des TrutzBox Herstellers Comidio.

Die TrutzBox für Privatsphäre und Selbstbestimmung im Internet:

  • Spurenloses Surfen
  • Automatische und einfache Verschlüsselung von E-Mails (einschl. Metadaten)
  • Jugend- und Familienschutz vor ungeeigneten Webseiten (Filterschutz)
  • NEU!! Chat-, Audio- und Videokommunikation
  • Schnelle Einrichtung ohne Softwareinstallation
  • Einfache Bedienung, auch für Laien
  • Kostengünstige Nutzung

Diese Pressemitteilung erhalten Sie auch als PDF unter Stopp! – Kein Zutritt für manipulierte Router.